Innung für Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz

Ob Kälte oder Hitze...
... mit der Kälte- und Klimatechnik lässt sich alles regulieren.
Insofern behalten wir rund um die Technik immer einen kühlen Kopf.

Aktuelles
Innung für Kälte- und Klimatechnik Rlp.





Innungsversammlung der Innung Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz

In Stromberg im Hunsrück fand die Innungsversammlung der Innung für Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz statt.
Wie schon bei den vorherigen Tagungen, fand die Veranstaltung gemeinsam mit dem Landesverband Rheinland-Pfalz des Verbandes Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e.V. (VDKF) statt. Obermeister Axel Melzer begrüßte die Tagungsteilnehmer.

Die Veranstaltung war gut besucht. Axel Melzer freute sich, dass trotz der widrigen Witterungsverhältnisse, die Kollegen den Weg zur Innungsversammlung ins Land und Golfhotel Stromberg gefunden hatten.

In seinem Geschäftsbericht blickte Obermeister Melzer auf das Jahr 2019 zurück. Im Gegensatz zur Industrie, ist die Lage im Handwerk noch gut. Sorgen macht nach wie vor der Mangel an geeignetem Berufsnachwuchs und Fachkräften. Es ist erfreulich, dass die Zahlen der Ausbildungsverhältnisse weiter steigen, so Axel Melzer. Aber das reicht bei noch nicht aus.

Axel Melzer ging auf die verschiedenen Aktivitäten der Innung im zu Ende gehenden Jahr ein. Mit einem Dank an den Gesellenprüfungsausschuss für das ehrenamtliche Engagement bei den durchgeführten Prüfungen und an seine Vorstandskollegen für die Unterstützung bei seiner Arbeit schloß Axel Melzer seinen Geschäftsbericht.

Zum Thema „Wasser als Kältemittel und den Einsatz des Chillers” referierte Kai Hartmann von der Efficient Engergy GmbH aus Feldkirchen.

Nach dem die Regularien abgeschlossen waren, konnte Obermeister Axel Melzer die Tagung mit der Einladung zum Abendessen schließen.




Freisprechung Mechatroniker für Kältetechnik 2019

Wer einen coolen Beruf sucht, ist mit der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik, die 3,5 Jahre dauert, bestens bedient. Die Kälte- und Klimatechnik-Innung für Rheinland-Pfalz, mit ihrem Obermeister Axel Melzer aus Bornich, konnte jetzt in Neuwied 16 Gesellen die Bescheinigung ihrer Berufsreife, sprich, den Gesellenbrief, im Rahmen einer Freisprechungsfeier überreichen.

Melzer beließ es nicht bei der profanen Überreichung des Briefes, sondern bescheinigte den Jung-Gesellen, daß sie einen entscheidenden Meilenstein in ihrem Berufsleben gesetzt hätten, wobei nicht vergessen wird, daß zum Erfolg Eltern, Ausbilder und Berufsschule ihren Anteil beigetragen haben. Beruf, so Melzer, komme von Berufung, hier: den Kunden zu garantieren, , Klimaanlage und Kältegeräte funktionsfähig zu übergeben und zu warten, damit z.B. das Bier immer kühl bleibe.

Die Prüfung bestanden (in Klammern der Ausbildungsbetrieb):

Nils Deuker, Hainau (Melzer-Kälte-Klima-GmbH, Bornich),

Maximilian Groiß, Lonnig (Faust GmbH, Koblenz), Alexander Knieps, Bad Neuenahr-Ahrweiler (Berndt-Kältetechnik, Grafschaft), Tobias Konrad, Nickenich (Georg Breidert, Koblenz), David Korell, Puderbach (Hyfra-Industrie, Krunkel), Sergiusz Krawczyk, Worms (HI.TEQ-Klimatechnik, Worms), Julian Mai, Andernach (Georg Breidert, Koblenz), Maximilian Mendel, Straßenhaus (ERS-Kältetechnik, Straßenhaus), Andreas Murmann, Wachtberg (Berndt-Kältetechnik, Grafschaft), Denise Nickel, Bölsberg (Eis-Pickel GmbH, Hachenburg), Ertugrul Sahin, Meckenheim (Berndt-Kältetechnik, Grafschaft), Robin Schäfer, Höhr-Grenzhausen (Käte- und Klimatechnik Becker, Heimbach-Weis), Michael Schuhen, Rosenheim (Hüsch GmbH, Elkenroth), Felix Seibert, Wolken (Kältetechnik Börsch, Andernach), Philipp Vogt, Thörlingen (WE-Kältetechnik, Nieder Kostenz), Benedikt Weiler, Ochtendung (Klimatechnik Rische, Polch).

Prüfungsbester war Alexander Knieps aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, was die Handwerkskammer mit einem Buchgeschenk belohnte und in Aussicht stellte, am Bundeswettbewerb der Prüfungsbesten teilzunehmen.

Hans Hartenfels

BUZ: Vor dem Pegelturm, dem Symbol der Deichstadt, versammelten sich nach Überreichung der Gesellenbriefe Mitglieder des Prüfungsausschusses, die frisch gekürten Gesellen und Obermeister Axel Melzer mit dem Prüfungsbesten Alexander Knieps und der einzigen weiblichen Absolventin Denise Nickel (vorne). Foto: Hans Hartenfels



Jahreshauptversammlung
der Innung für
Kälte- und Klimatechnik
Rheinland-Pfalz



Obermeister Axel Melzer begrüßte die Kollegen zur Innungsversammlung, die am 21.11.2017 in Montabaur stattfand. Der Innungskollegen hatten sich in Bernhards Restaurant zu Ihrer Jahrestagung eingefunden. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. In seinem Geschäftsbericht blickte er u.a. auf die Bundestagswahl zurück. Er wies auf die Probleme hin, die sich durch die demographische Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt abzeichnen. Um qualifizierte Fachkräfte ausbilden zu können, müssen auch Bewerber für Ausbildungsplätze vorhanden sei, die in der Lage sind, die Ausbildung mit der Gesellenprüfung erfolgreich zu beenden. Weiterhin ging Melzer auf die verschiedenen Aktivitäten der Innung im zu Ende gehenden Geschäftsjahr ein.
Thema waren auch die Aktivitäten des Bund Bundesinnungsverbandes Kälte und Klimatechnik. Mit einem Dank an seine Vorstandskollegen für die Unterstützung bei seiner Arbeit schloss Axel Melzer seinen Geschäftsbericht. Beim Thema - Aus der Praxis – Für die Praxis –, dass die Situation beim Kältemitteleinsatz beinhaltete, kam es zu einem regen Gedankenaustausch.
Nach dem die Regularien abgeschlossen waren, konnte Obermeister Axel Melzer die Innungsversammlung mit der Einladung zum Abendessen schließen.

 



24 Junghandwerker
bereichern das Berufsbild
Kälte-Mechatroniker

24 Junghandwerker bereichern das Berufsbild Kälte-Mechatroniker Neuwied. Bei den derzeitgen Temperaturen denkt man an sie eigentlich zuletzt. Die Rede ist vom Beruf des Kältemechatronikers, der jetzt im Restaurant „Filou“ in Neuwied 24 Junggesellen in seine Reihen aufnahm mit der Überreichung des Gesellenbriefes. Obermeister dieser Innung für Rheinland-Pfalz ist Axel Melzer aus Bornich, dem die Aufgabe zukam die begehrten Briefe zu überreichen, nicht ohne sich über die Wünsche, Ziele und Erwartungen der Junggesellen zu verbreiten. Sicher war es keine leichte Zeit, aber wie sagt man schon seit ewigen Zeiten „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, aber die folgen ja jetzt, zumindestens gegenüber denen, die als Nachfolger ausgebildet werden. Beim komplizierten Berufsbild, Mechatroniker für Kältetechnik, sie stellen die Komponenten für Kälte- und Klimaanlagen zusammen, wozu mechanische, elektronische und elektrotechnische Bauteile gehören und überprüfen die Funktionsfähigkeit der Anlagen, fällt einem spontan das gut gekühlte Bier ein. Aber das alleine umfasst nicht das Berufsbild, stellte Melzer heraus, der auch den Lehrern der Berufsschule, den Eltern, die die Lehrzeit begleiteten und dem Prüfungsausschuss, der ehrenamtlich tätig ist dankte und appellierte an die Junghandwerker, sich weiter zu bilden. Bei der weltweiten Globalisierung unerlässlich. Für den Prüfungsbesten Etienne Breuer aus Irlich gab es vom Leiter der Neuwieder Geschäftsstelle der KHS, Fred Kutscher ein Buchgeschenk und den neidlosen Beifall seiner Mitstreiter. BUZ: Gratulation des Obermeister der Innung für Kältetechnik Rheinland-Pfalz, Axel Melzer, an den Prüfungsbesten Etienne Breuer. Text und Foto: Hans Hartenfels 

 

 


 











 

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald
Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks
Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald
Zentralverband Kälte Klima Wärmepumpen